Kultur- und Kulinariktrip in die Emilia-Romagna im Frühjahr 2019
Kultur- und Kulinariktrip in die Emilia-Romagna im Frühjahr 2019
Kultur- und Kulinariktrip in die Emilia-Romagna im Frühjahr 2019

Kultur- und Kulinariktrip in die Emilia-Romagna im Frühjahr 2019

Sechs Tipps für Gourmets und Kulturinteressierte

1. Wiedereröffnung nach 75 Jahren: Teatro Galli in Rimini
Seit Oktober 2018 ist das Opernhaus von Rimini an der Piazza Cavour wieder für Kulturliebhaber geöffnet und begeistert mit Prosa, Musik, Opern und Tanzaufführungen. Luigi Poletti, ein herausragender Architekt des Neoklassizismus, hat seinen eigenen Stil mit einfließen lassen: Auf den vier Ebenen befinden sich jeweils 23 Lodges, die Galerie auf der ersten Ebene ist doppelt so hoch wie die darüberliegenden und trägt diese mit korinthischen Säulen. Damit ist das Theater eines der größten in ganz Italien. 1857 fand die erste Aufführung im damaligen „Teatro Nuovo“ statt, für die Giuseppe Verdi extra die Oper „Aroldo“ geschrieben hatte. In den 20er Jahren wurde das Opernhaus zerstört und nach und nach getreu dem Original von Poletti wiederaufgebaut. Im Oktober 2018 wurde nun nach 75 Jahren die Wiedereröffnung gefeiert.
www.teatrogalli.it

2. Eismuseum in Bologna – Schleckermäuler aufgepasst!
Von Fruchteis, über Sorbets bis hin zu kleinen Eisdesserts gibt es im Gelato Museo Carpigiani alles, was die Herzen von Naschkatzen höherschlagen lässt. Bei geführten Touren und Workshops erfahren die Besucher Wissenswertes über die eiskalte Leckerei und können sogar selbst mit anpacken. Ein Museum allein für die Lieblingserfrischung der Deutschen! Dazu gehört außerdem auch die „Carpigiani Gelato University“, in der die Besucher in die Kunst der Eisherstellung eingeweiht werden. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, ob nur zum Reinschnuppern oder um einen professionellen Eis-Kurs mit Zertifikat zu absolvieren.
www.gelatomuseum.com / www.gelatouniversity.com

3. Ferrara: Stadt der Fahrräder
Per Fahrrad durch Ferrara! Die „città delle biciclette“ ist einer der Orte mit der höchsten Fahrraddichte auf der ganzen Welt. In der Stadt der Este-Dynastie kann man sogar auf der Stadtmauer radeln. Rund neun Kilometer beträgt die Strecke auf den alten Mauern – Geschichte und Sport vereinen sich hier. Doch nicht nur die Stadtgrenze ist interessant, auch die Altstadt ist einen Besuch wert: Seit 1995 zählt der Stadtkern zum UNESCO Weltkulturerbe. Besucher dürfen sich unter anderem auf das Castello Estense, die Kathedrale und den Palazzo dei Diamanti freuen.
www.ferrarainfo.com

4. Città d’arte: Warhol&Friends im Palazzo Albergati
Eine ganz besondere Ausstellung holt den Geist der 80er Jahre in Amerika in den Palazzo Albergati nach Bologna. Die Ausstellung “Warhol&Friends” zeigt bis zum 24. Februar 2019 circa 150 Werke von Andy Warhol, Jeff Koons, Jean-Michel Basquiat, Francesco Clemente, Keith Haring und Julian Schnabel. In einer Zeit des Umbruchs sind damals viele bunte Werke entstanden, die heutzutage jeder schon einmal gesehen hat – allen voran natürlich Warhol’s Marilyn Monroe. New York trifft auf Bologna, eine spannende Ausstellung und Zeitreise für Warhol-Fans, Kunstbewunderer und Farbfreunde.
www.palazzoalbergati.com/warhol-friends/

5. “Museums of Taste” – 25 Museen zeigen die Spezialitäten der Emilia-Romagna
Dem Genuss Italiens auf der Spur: Insgesamt gibt es in der Emilia-Romagna 25 „Museums of Taste“, bei denen Herstellung, Tradition und Geschmack verschiedener Lebensmittel und Weine im Fokus stehen. Von Obst und Gemüse über Brot und Wein bis hin zu Wurst und Käse sind viele Spezialitäten vertreten. Besonders spannend ist das Pasta-Museum in der Provinz Parma: Angefangen beim Anbau des Weizens bis hin zu den besten Pasta-Rezepten wird hier alles gezeigt. Wer sich eher für Wein interessiert, der sollte dem Museum der Familie Medici in Gaida di Reggio Emilia einen Besuch abstatten. Die Familie bietet kleine Führungen an, um die Produktion von Wein und Essig zu zeigen. Eine Verkostung der Produkte darf dabei natürlich nicht fehlen. Das Museo della Salumeria in Castelnuovo Rangone stellt an zehn Stationen unter anderem besondere Gewürze bei der Wurstherstellung, spezielle Aufschneidetechniken und die unterschiedlichen Wurstarten vor.
pasta.museidelcibo.it / www.medici.it / www.museodellasalumeria.it

6. Casa Artusi: Von den Profis lernen, wie man „alla romagnola“ kocht
Hier dreht sich alles um Essen und Genuss: Wo einst die Chiesa dei Servi stand, befindet sich heute auf 2.800 Quadratmetern die Ausstellungsfläche der Casa Artusi, die auf den bekannten Gastronomen und Autor Pellegrino Artusi zurückgeht. Die Casa Artusi vereint Bücherei, Restaurant, Kochschule, Weinkeller, Museum und Eventlocation. Das Gebäude ist ein lebendiges Museum, in dem die Besucher gastronomische Themen aus vielen verschiedenen Blickwinkeln kennenlernen können. Ein besonderes Erlebnis ist die Kochschule, in der sowohl professionelle Köche als auch Hobbygastronome ihre Kochkünste bei den sogenannten „Mariette“ verbessern können. Letztendlich gilt in der Küche aber immer Pellegrino Artusi’s Leitspruch: Übung macht den Meister!
www.casartusi.it

Weitere Informationen zur Emilia-Romagna finden Sie unter: www.emiliaromagnaturismo.it

Weitere Auskünfte

Susanne Knobloch
Tel. +49 (0) 89 46 22 54 15
knobloch@girasole-pr.de